Technische Angaben

Konstruktion: Wände UG 20 cm Beton und 12 cm Dämmung, EG und OG Holzständerkonstruktion, Fassade Putz und Rhombusschalung
Isolation: 160 mm Holzzellulose, Installationsebene mit 4 cm Holzweichfasern
Dach: Satteldach. Isolation: 18 cm Holzweichfaserplatten. Eindeckung: Ziegel
Heizung: Luft-/Wasser-Wärmepumpe, Minergiestandard und Cheminée möglich, Energiekennzahl: 38,6 kWh/m2 Jahr
Innenausbau: Wandbeläge: Küche, Nassräume Gipskartonplatten, ESG-Platten, übrige Räume Gipskartonplatten. Bodenbeläge: Dielenboden. Decken: Dübelholz. Holz-Türen, Holz/Alu-Fenster, 2-fach verglast
Raumangebot: 5 1/2 Zimmer, Nettogeschossfläche (SIA) 232 m2, umbauter Raum (SIA) 918 m³

Projektbeschrieb

Häuser aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz werden seit Jahrhunderten gebaut und sind doch nach wie vor sehr aktuell. Hausideen wie dieses Beispiel von Holzhaus Ibach zeigen, dass die lange Tradition des Holzständerbaus heute erstaunlich modern umgesetzt wird: Die Putzfassade, hinter der der Laie kaum die Holzbauweise vermutet, das moderne Flachdach, klare Linien und Formen, grossflächige Fenster – das alles passt nicht ins Bild der alten Holzhäuser mit ihren mächtigen Dachkonstruktionen.

Die ökologischen und baubiologischen Vorteile des Werkstoffes Holz sind jedoch auch bei diesem modernen 5 1/2-Zimmer-Einfamilienhaus gegeben, der Komfort und die Gemütlichkeit für die Bewohner stehen im Mittelpunkt der Planung und der Umsetzung. Wer in dieses Haus eintritt, sieht sich vor einem langen Korridor, der in einen fast quadratischen Raum mündet. Hier haben sich die Bewohner einen hellen Arbeitsraum eingerichtet. Entlang des Korridors gruppieren sich an der Hausrückseite ein kleines Reduit, eine erste Nasszelle mit WC und Dusche und die gerade Treppe als Verbindung der drei Etagen. Das Haus ist nämlich komplett unterkellert. Wendet man sich nach links, öffnet sich ein grosser, lichtdurchfluteter Raum, in dem sich das familiäre und gesellschaftliche Leben zur Hauptsache abspielt.

Die Küche ist auf der linken Seite des Raumes untergebracht. Ein grosser Korpus dient als Trennelement zwischen Küche und Wohn-/Essraum und bietet eine praktische Arbeitsfläche und zusätzlichen Stauraum. Ein Schwedenofen bildet das Zentrum des Wohnbereiches mit Sitzgruppe und Esstisch. Die riesige Fensterfront schafft den Bezug zum Garten. Durch die praktische Hebe-Schiebetüre gelangt man hinaus auf die Holzterrasse – die geeignete «Bühne» für sommerliche Gartenpartys. Über die platzsparende gerade Treppe gelangt man hinauf ins Obergeschoss. Hier befindet sich eine zweite Nasszelle mit Bad, Duschkabine und Doppellavabo. Ein spezieller Wunsch der Bewohner war der Wäscheabwurfschacht, der das Tragen von Schmutzwäsche zur Waschküche im Untergeschoss erübrigt. Neben den beiden Kinderzimmern – auch diese dank grossen Fenstern schön hell und gemütlich – befindet sich das geräumige Elternschlafzimmer, das sich über die gesamte Hausbreite erstreckt.